Neusser Landstraße 80, 50769 Köln +49 (0)221 9758165-0
Rufen Sie uns an: +49 (0)221 9758165-0

Voraussetzungen für einen A/B Test

Rechtlicher Hinweis

Haben Sie sich schon registriert? Wir sind nämlich der Auffassung, dass jeder unserer Onlineshop-Kunden hierzu verpflichtet ist. Und ab dem 01.01.2019 gilt das Gesetz! Ohne Übergangsfrist. Mit hohen Bußgeldern und mit einer sehr hohen Gefahr einer Abmahnung durch Vereine oder Wettbewerber werden Verstoße gegen das Verpackungsgesetz geahndet werden.. 
Gehen Sie dieses Risiko nicht eine und registrieren Sie sich noch heute. Zumal die Kosten überschaubar sind.


Was müssen Sie tun?

1. Schritt
Registrieren Sie sich bei der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister
https://www.verpackungsregister.org/
Die Registrierung ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten

2. Schritt
Suchen Sie sich einen Entsorger, bei dem Sie Ihre Verpackungsmengen melden können
z.B. RECLAY:  https://activate.reclay.de/verpackungs-lizenzierung
oder ZMART24:  https://www.zmart24.de
oder auch Landbell:  https://www.landbell.de/onlinehaendler/  150 KG Verpackung für pauschal 75 EUR


Preise
Die Preise unterscheiden sich. Auch wird teilweise eine Bearbeitungsgebühr erhoben, teilweise nicht. Bei manchen Anbietern wird zwischen Verkaufsverpackung und Transportverpackung unterschieden: bei manchen nicht. Meine Beispielkalkulationen haben meistens bei RECLAY die günstigsten Gesamtpreise ergeben.
Preisbeispiele:
100 kg Pappe, Papier, Karton als Transportverpackung  6 EUR, als Verkaufsverpackung 18 EUR
100 kg Kunststoff 20 EUR als Transportverpackung, als Verkaufsverpackung 95 EUR

Hinweise
– bis 50.000 Kg Verpackungsmenge müssen keine Vollständigkeitserklärungen durch einen registrierten Prüfer abgeben werden
– eine Prüfung der Meldemenge bei kleinen Meldemenge passiert nur im Verdachtsfall
– lizensieren Sie auf alle Fälle alle Abfallarten (Glas, Pappe, Weißblech, Alu, Kartonverbunde, Naturmaterialien, Holz, Folie, usw.), die anfallen können. Ob Sie 10 kg Holz melden oder 100 kg, das wird wahrscheinlich nicht geprüft. Was definitiv auffällt, ist, wenn Sie Holz versenden und keines gemeldet haben!  

Dies sind nur unverbindliche Hinweise der RESPONSE GmbH. Für juristische Auskünfte kontaktieren Sie bitte einen Rechtsanwalt. 
0

Allgemein
Unser Geschäftsführer Torsten Sieland ist durch einen Fahrradunfall nicht mehr wirklich arbeitsfähig. Eine Autofahrerin hat ihm die Vorfahrt genommen und er wird nun mit einem Gips wohl für ein paar Wochen ausfallen. Damit nicht die ganze Arbeit liegen bleibt, suchen wir ab sofort auf 450 EUR Basis eine Bürokraft, die auch einen Führerschein besitzt. Tippen, telefonieren, Post und Autofahren – das sind die Aufgaben. Wer Lust hat auf diesen auf maximal 4 Wochen befristeten Job meldet sich bitte bei uns.
0

Rechtlicher Hinweis

Für die meisten Händler reicht ein einfacher Hinweis nicht

Spätestens 2019 kommt die e-Privacy Verordnung. Spätesten dann wird es für alle Pflicht sein, vom Betrachter Ihrer Website eine Einverständniserklärung zu holen, ob Sie ein Cookie setzten dürfen. Aber auch heute ist die Einverständniserklärung schon Pflicht, wenn Sie ins Ausland liefern oder bestimmte Google Services einsetzen. Wir haben unsere Kunden in den letzten Wochen ausführlich zu diesem Thema informiert, und unterschiedlich sichere Methoden angeboten.

Was Sie sonst noch über Cookies wissen sollten: hier!
0

Wir möchten an dieser Stelle für uns, unsere Kunden und alle Besucher unserer Website ein Sammlung von Abmahnthemen zur DSGVO eröffnen. Diese Liste gibt keine Hinweise darauf, ob die Abmahnung Erfolg hatte. Ebensowenig erheben wir hier einen Anspruch auf Vollständigkeit. Für eine juristische Betrachtung dieses Themas konsultieren Sie bitte einen Rechtsanwalt. Datum     Problem-Thema     Abhilfe möglich durch     Wie hoch ist das Risiko? 04.06.2018     Datenschutzerklärung nicht vorhanden     Datenschutzerklärung einbinden     Risiko-Level: sehr groß 04.06.2018     Nutzung von Google Fonts     Fonts lokal einbinden oder Hinweise und Einwilligung vom Nutzer holen     Risiko-Level: klein 04.06.2018     Google Analytics nicht in Datenschutzerklärung     In Datenschutzerklärung einbauen     Risiko-Level: sehr groß 04.06.2018     Facebook Like and Share-Buttons    Shariff-Lösung verwenden     Risiko-Level: groß 04.06.2018     Setzen von Cookies     Einwilligung zum setzten von Cookies holen     Risiko-Level: mittel 27.06.2018     Fehlende SSL-Verschlüsselung     SSL-Verschlüsselung integrieren   Risiko-Level: mittel 23.11.2018     Verlust von Nutzerdaten   Betreiber Knuddels verliert 800.000 Nutzerdaten und Passwörter durch unverschlüsselten Server. Bußgeld fällt mit 20.000 EUR gering aus, weil Betreiber nach dem Datenverlust alles Mögliche getan und mit den Behörden zusammengearbeitet hat Weitere Risikofaktoren, die unseres Wissens nach noch nicht abgemahnt wurden 04.06.2018     Nutzung von Google reCaptcha     Nutzung in Datenschutzerklärung einbinden     Risiko-Level: sehr klein 04.06.2018     Nutzung von Google Maps     Einwilligung des Nutzers holen und in Datenschutzerklärung einbinden     Risiko-Level: mittel 04.06.2018     Unverschlüsselte Kontaktformulare     Kontaktformulare oder ganze Website verschlüsseln     Risiko-Level: mittel Interessante Links, die helfen, bevor eine Abmahnung kommt Rechtstexte mit Updateservice für 9,90 EUR/Monat     Händlerbund     Rechtstexte mit Shopprüfung an 79 EUR/Monat     Trusted Shops Rechtstexte-Generator von Trusted Shops     Anmeldung erforderlich     https://shop.trustedshops.com/de/rechtstexte/ Impressums-Hilfe     kostenfrei für alle Gewerbetreibende     https://www.juraforum.de/impressum-generator/ Datenschutz-Generator RA Wilde, Beuger, Solmecke     kostenfrei     https://www.wbs-law.de/it-recht/datenschutzrecht/datenschutzerklaerung-generator Datenschutzerklärung online prüfen     einfach und kostenfrei     https://avalex.de AGB- und Impressums-Generator     kostenlos     https://www.deutsche-anwaltshotline.de/recht-auf-ihrer-website/ 
0

1.1. Was ist ein AB-Test? 

Definition lt. Wikipedia: Der A/B-Test (auch split test) ist eine Testmethode zur Bewertung zweier Varianten eines Systems, bei der die Originalversion gegen eine leicht veränderte Version getestet wird. Anwendung findet diese Methode hauptsächlich bei Software und im Webdesign mit dem Ziel, eine bestimmte Nutzeraktion oder Reaktionen zu steigern.


1.2. Wieso soll ich einen AB-Test machen?

Das Ziel eines jeden AB-Tests ist es, die Conversion zu steigern. Jeder Online-Shopbetreiber investiert viel Geld in seinen Onlineshop. Hohe Beträge werden für jeden Klick in Google Ads-Kampagnen gesteckt. Deshalb muss möglichst aus jedem Webseitenbesucher auch ein Käufer gemacht werden. Da dies nur wahrscheinlich und möglich ist, wenn ein iPhone X für 99 EUR angeboten wird, liegen die Ziele eher in der Steigerung der Conversion-Rate. Die durchschnittliche Konversionsrate in Deutschland liegt bei 1 %. Sollte es also möglich sein, durch gezielte Maßnahmen diese Rate auf 1,5% zu steigern, erzielt man direkt ein Umsatzplus von 50%. Besonders ärgerlich ist der Verlust eines potentiellen Käufers, der sich bereits im Bestellprozess befindet. Hier setzt der AB-Test an, der genau dies verhindern soll.


1.3. Voraussetzungen für einen AB-Test

Technische Voraussetzung für einen AB-Test ist die Möglichkeit, auf dem eigenen (gemieteten) Server JavaScript nutzen zu können. Außerdem ist es notwendig, eine Analysesoftware wie Google Analytics implementiert zu haben. Hilfreich für das Tracking sind separate URLs für jede einzelne Seite des Bestellprozesses. Damit lassen sich im Conversions-Trichter die Absprünge auf jeder Seite bis zum Checkout visualisieren. Darüber hinaus ist es notwendig, 50% der Besucher den Bestellvorgang A auszuspielen und 50% den Bestellvorgang B. Dies sollte per Zufallsgenerator geschehen, da nur dadurch verhindert werden kann, dass durch dritte Faktoren (Zeit, Ort, Device (Desktop, Mobile, Tablet), Soziodemografie) das Ergebnis des AB-Test verfälscht wird.


1.4. Dauer des Tests

Das ist von den Besucherzahlen abhängig. Wenn Sie täglich 10.000 Besucher auf Ihrer Webseite haben und damit 300 Bestellungen generieren können, reichen 4 Wochen für den Test vollkommen aus. Sollten Ihre Zahlen deutlich geringer sein, sollte der Test schon über 2 bis 3 Monate laufen. Kleine Änderungen innerhalb eines Tests lassen aber häufig bereits nach 2 oder 3 Tagen eine Tendenz erkennen. Prinzipiell empfehlen wir, nacheinander häufig viele kleine Versuche und Änderungen vorzunehmen und jeweils zu messen. Dies bringt meistens mehr als die Suche nach der einen großen perfekten Lösung.

Vorhergehendes Kapitel     Inhaltsverzeichnis     Nächstes Kapitel
0